Videozusammenfassung vom zweiten Barcamp

Der Sonntag, der unter dem Motto „Land und Leute“ stand, begann wie am Vortag gegen 11 Uhr. Die hohe Qualität der Sessions wurde beibehalten. Zusätzlich mischten sich einige Koreaner mit unter die Teilnehmer, da wir speziell für den Sonntag mit einem Flugblatt auf Koreanisch und Japanisch geworben haben. Bespro- chen wurden dann beispielsweise Streetfashion, der Japan-Urlaub eines Teilnehmers und die Grundzüge der japanischen und koreanischen Sprache.

Besonderes Augenmerk verdiente eine Gesprächsrunde, in der Fragen des Rassismus erörtert wurden. Vor- ausgegangen war dieser der Besuch einer Gruppe Menschen asiatischer Herkunft am Samstag, die dem Bar- camp eine Aneignung asiatischen Kulturguts und Förderung von Stereotypen vorgeworfen hatten, woraufhin sie von der Projektleiterin dazu eingeladen worden waren, ihren Standpunkt mit den Teilnehmern zu dis- kutieren. Zwar entschieden sie sich letztlich leider dagegen, der Einladung zu folgen, doch die Session hatte trotzdem die größte Teilnehmerzahl aller Sitzungen an diesem Wochenende und bewies somit abermals, dass das Konzept des Barcamps gleichermaßen für lockere Gespräche, aber auch für ernsthafte Diskussionen ge- eignet ist und durch seinen inklusiven Ansatz einer Vielzahl von Meinungen ein Forum bietet.

Den offiziellen Abschluss des Abends um 19:30 bildete diesmal ein Auftritt der „Pastel Girls“, die bereits beim letzten Barcamp mit ihrer tänzerischen Darbietung beeindruckten. Wer wollte, konnte das Event dann noch mit einem gemütlichen Grillabend ausklingen lassen.

Kurzmitteilung | Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.